Breath of the Wild



Die letzten Stunden von Tabuh

Autor: Florian


Die Morgenstrahlen schienen nur sehr schwach in einem lilanen Farbton durch den bisher Größten Subraum seit dem ersten Fall einer Subraum-Bombe vor einer Woche. Weit, sehr weit waren die Kämpfer des Landes nun schon durch diese Welt gezogen um die Subraum-Armee, und das Ausbreiten des Subraums zu verhindern. Noch vor wenigen Stunden war es der Gruppe mit Hilfe von einem Dragoon und einigen Kampfjets gelungen das erste Modell eines Subraum-Schlachtschiffes zu zerstören, das wie aus dem nichts unter der Kontrolle von Ganondorf und Browser aus dem Größtem Subraum, der sogar die uralte Insel verschlang, seine Kanone in heraus klaffte. Zwei Stunden Schlaf hatten alle gehabt seit dem sie ihn betreten hatten. Die wenigsten Kämpfer hatten richtig geschlafen.     
Mario und König Dedede hatten gerade alle geweckt und kündigten zur finalen Beratung in 10 Minuten an. Toon-Link, den inzwischen bereits alle Link nannten räkelte sich gerade neben seinem besten Freund Pit aus dem Schlaf. Drückende Hitze hatten ihm und Pit die kurze Ruhepause nicht gerade gegeben für den Schlaf gemacht. Seinen Traum konnte Link nur schwer vergessen. Gefesselt lag er da, mitten in der Subraum-Bombenfabrik umgeben von grinsenden Balaus und Primiden die mit spöttischen Augen den für sie, gefangen Abschaum betrachteten. Plötzlich kam von der Decke ein gleißen helles Licht mitten auf Links Gesicht zu. Link versuchte sich zu befreien, doch die Fesseln waren zu stark. Das Licht verschlang alles. Alle Erinnerungen und Emotionen, bis auf die der Trauer.


Der Tag der ihn in seinem Leben am schlimmsten verletzte, war der Tag an dem er sich von seiner Familie trennen musste. Und all dies schien mit dem Licht wiederzukommen. ,,Hör auf´´, sprach er sich zu. ,,Hör endlich auf... . Nein, lass mich, verschwinde ! Nein AAAAAH !!´´  Dann wachte er auf.
Müde blickte er  in seinen Spiegel-Schild und erkannte dort nur schwer sein Gesicht. Das Gesicht das sooft schon in das von Gegnern blickte. Seine Harre boten so zerzaust wie sie waren locker Platz für 3 Minsels. ,,Na ? Hast du gut geschlafen ?´´, begrüßte ihn freundlich Pit, dessen Haare mindestens genauso wuschelig und durcheinander waren wie die von Link. ,, Aussehen tu ich wohl nicht danach, wie ?´´,antwortete Link mit einem verschlafenen Lächeln. Pit reichte ihm eine Schale mit Wasser hin. ,,Nein , tut mir leid´´. Beide mussten Lachen. Link und Pit waren auf ihrer Reise unzertrennliche Freunde geworden. Gegen soviele Bosse waren die beiden jungen Kämpfer schon erfolgreich angetreten. Alle aus der Truppe achteten die beiden. Link holte seine Schwertscheide und sein Schild und rüstete sich wieder einmal damit aus. ,,Jetzt ist es bald soweit, würde ich sagen.´´ ,,Jep, einmal mehr werden wir der Subraum-Armee eins auf die Rübe geben und endlich ihren Befehlshaber kennenlernen. Darauf freu ich mich schon !´´,entgegnete Pit mit einem Lachen als er seine zwei Dolche heraus packte, zwei mal mit ihnen schlug, sie in den Bogen umwandelte und einen Pfeil in den Subraum-Himmel schoss. Nicht lange sah man ihn. Bald war er in der dunklen Atmosphäre verschwunden. Link warf einen alten Krug der neben ihm stand hoch, und zerschmetterte ihn im nächsten Moment mit seinem Schwert. ,,Also in Übung sind wir beide auf jeden Fall noch´´, sagte Pit als er sah das sich alle allmählich um den großen Fels versammelten. ,,Na und ob. Lass uns jetzt aber auch zu den anderen gehen.´´



,,...nicht mehr viele Tore entfernt befindet sich Tabuh. Jedoch müssen wir vorher unverzichtlich Ganondorf, Browser, und Wario finden. Da sie wir seit der Zerstörung des Subraum-Schlachtschiffes nichts mehr von ihnen gesehen oder gehört haben, können wir auch nicht davon ausgehen, dass sie nicht mehr im Besitz von Trophäen-Kanonen sind. Ein Überfall jetzt wo wir keine Zeitplaketten mehr haben wäre fatal. Macht euch jetzt auf den Weg. Jeweils 4 suchen ein Gebiet ab. Tauchen Primiden auf oder irgendwelche andere Soldaten der Subraum-Armee, wird sofort Ausschau nach ihnen gehalten.´´ Mario war gerade fertig mit reden als  Link und Pit ankamen. Alle die ihnen entgegenkamen schlugen ihnen auf die Schulter und wünschten ihnen Glück. ,,Ist uns da gerade was entgangen ?´´,fragte Pit Link als sie dabei waren sich den Weg zu Mario und König Dedede bahnen.


,,Wenn es darum geht, dass Mario was anderes mit uns vor hat als uns mit den anderen in kleine Trupps zu unterteilen, dann glaube ich ja´´, erwiderte Link. ,,Pit ! Link !, gut das ihr gerade jetzt zur Stelle seit. Ich wollte gerade losgehen und euch wecken. Kommt mit mir unter die beiden Felsen dahinten.´´ König Dedede führte sie unter den zwei Felsen hindurch zu einer Kammer, deren Dach eingebrochen war. In der Mitte, kniete Mario der mit Peach auf eine Karte blickte. Als König Dedede merkbar mit Link und Pit hereinspazierte sah er auf. ,,Freut mich euch nun zum wahrscheinlich letzten Gespräch vor eurem Antritt gegen Tabuh zu begrüßen. Link und Pit zuckten auf. ,,Freut mich auch dich zu begrüßen aber unser Antritt gegen Tabuh ?´´,fragte Link langsam aber man spürte, dass in ihm ein Feuer aufging.
Pits Armreifen leuchteten auf. ,,Wer ist überhaupt Tabuh ? Ich und Link kennen ihn nicht und wissen auch nicht wieso gerade wir gegen ihn kämpfen müssen.´´ König Dedede blickte einmal heraus und zwinkerte Mario dann zu. ,,Entschuldigt, dass ich euch erst jetzt über diese Umstände aufklären kann aber ihr wart gerade eben ein wenig spät dran. Wichtige Worte fielen schon und deshalb muss ich es jetzt schnell machen. Tabuh´s Existenz erfuhr ich als ich das letzte Mal gegen Browser gekämpft habe, um Peach zu befreien. Er ist die Personifikation des Subraums. Seine zahlreichen kleineren Subräume boten im immer genug Versteck um uns immer genau im Auge zu behalten. Er erpresste R.O.B., der uns jetzt beigetreten ist, wie ihr ja wist. Tabuh hätte die gesamte Uralte Insel zerstören können wenn er gewollt hätte. R.O.B. wollte dies um jeden Preis verhindern, um seine Brüder zu schützen. Also befall Tabuh R.O.B sich als uralter Minister zu tarnen und so mit den Subraum-Bomben die Subräume zu erweitern. Natürlich fiel kein Wort davon, dass selbst die uralte Insel dann einmal in einem einzigen Subraum verschwinden würde, und somit auch alle seine Brüder. Tabuh ist ein Organ, das so gut wie nur aus stark konzentrierten Dämmerpartikeln und einer Substanz besteht von der wir noch nicht genaueres wissen. Browser, Ganondorf und natürlich Wario folgten die ganze Zeit den Befehlen der Meisterhand. Alle drei wussten zu nicht einmal selbst von Tabuh. Tabuh hat es nämlich irgendwie geschafft, die Meisterhand für seine Zwecke als eine Art Vorhang zu benutzen. Sie war die ganze Zeit nichts weiter als eine Marionette gelenkt von den Lichtfäden von Tabuh. Nachdem Tabuh, die Meisterhand nicht mehr gebraucht hat, warf er sie einfach weg vermute ich. Browser und co. werden das wahrscheinlich ebenfalls bemerkt haben. Das heißt jedoch nicht das sie keine Gefahr mehr für uns darstellen. Genau aus diesem Grunde haben ich und König Dedede den anderen gesagt sie sollen sie finden und von ihren Trophäen-Kanonen entwaffnen.´´ Mario blickte durch die durchbrochene Decke zum lilanen Himmel und der lilanen Scheibe die ihre heißen Strahlen in den Subraum fielen ließ. Alle fünf lief der Schweiß von den Gesichtern. Am meisten aber Link und Pit.


,,Okay die anderen sollen Tabuhs Ex-Häscher finden. Okay. Aber warum sollen gerade wir Tabuh besiegen ? Warum nicht denn nicht du, König Dedede und Peach ?.´´,brachte Pit unter klopfendem Herzen zu Stande während er einen fragenden Blick mit Link wechselte. Mario musste ein wenig lächeln. Peach nahm ein Tuch und wasch Mario den Schweiß von der Stirn. ,,Schon als du mich vor einer Woche in den Wolken von der Trophäe wieder zu Fleisch und Blut verwandelt hast und ich dir einmal in die bläulichen, mutigen Augen sehen konnte, wusste ich wenn wir einmal so weit gekommen sind uns gegen den Großmeister der Dämmerpartikel zu stellen würdest du auf jeden Fall ganz vorne stehen. Link, du bist ein talentierter Schwertkämpfer, der gegen fast jeden Gegner einen kühlen Kopf bewahrt und genauso wie Pit verdammt gut austeilen kann. Ich weiß das es bisher in deinem Leben einige schwerfällige Verluste gegeben hat aber du bist ein nicht verzichtbarer, starker Kämpfer in unserem Trupp. Jetzt ist euch vielleicht klar, wieso wir gerade euch losschicken wollen.´´


Beide nickten. Mario wurde wieder ernster. ,,Wahrscheinlich fragt ihr euch, wieso wir drei nicht losgehen wollen und euch begleiten wollen. Wir müssen die mit den anderen suchen gehen und ihnen im Notfall bei Kampf gegen Ganondorf und co. beistehen. Es sollen bei ihnen sogar einige Riesen- und Metallprimiden gesehen worden sein. Und natürlich müssen wir sie leiten wenn wir aus dem Subraum fliehen müssen.´´ ,,Wir müssen aus dem Subraum fliehen ?´´, sprachen Link und Pit aus einem Mund. ,,Ja´´ Mario stand auf und wischte sich den Staub von der Hose. ,,Tabuh kann den gesamten Subraum auf einen Schlag mit einer mächtigen Subwelle heimsuchen, die alles Leben außer der Subraum-Armee verdorren lässt und uns alle wieder in Trophäen verwandeln kann. Und genau aus diesem Grunde, müssen wir uns so unheimlich beeilen. Kurz nachdem wir diesen Subraum betreten hatten, hatte eine solche Subwelle hier drinnen getobt, dass konnte man an den roten Streifen am Rand des Raums erkennen. König Dedede hat eine solche Subwelle schon einmal aus der Ferne beobachtet, nämlich beim Überfall auf Schlachtschiff Halberd. Ich geb mal kurz an ihn ab.´´


König Dedede stand aus der Ecke in der er gesessen hatte und seinen Hammer poliert hatte auf und blickte ernst zu Link und Pit. ,,Viel gib es dabei nicht zu sagen. Die Subwelle entsteht wenn Tabuh einmal kräftig und mit vollster Kraft mit seinen Flügeln schlägt. Ihr zu entkommen ist hoffnungslos. Sie erfasst einen selbst noch auf gut geschätzte 15km. Ihr müsst ihn also besiegen bevor er eine solche Welle entfesselt. Glücklicherweise kann er all seine Kraft nur alle fünf Stunden durchführen.´´
,,Also bleiben uns allerhöchstens um die fünf Stunden´´, sagte Link während er einen Blick in die dunkle Atmosphäre warf. ,,Bekommen wir denn noch irgendein Hilfsmittel, bevor wir Aufbrechen ? Den unsere Zeit ist begrenzt und wenn wir es nicht schaffen, ist unser Schicksal ein für alle mal besiegelt.´´ Alle schwiegen. ,,Peach hat eine Stoppuhr. Damit wird die Zeit gestoppt. Merkt euch : Ihr seit die einzigen die in dieser Zeit nicht eingefroren werdet. Alles andere erstarrt dann für genau 10 Minuten. ´´, antwortete Mario. Peach stand auf, griff in das Tuch das neben ihr lag und überreichte Link die Stoppuhr. ,,Ihr setzt sie ein, indem ihr sie in die Luft werft.´´, sagte Peach mit einem schwachen Lächeln. ,,Danke´´, brachten beide unter ernstem Ton zu Stande. Mario ging auf den Ausgang der Kammer zu. ,,Lasst uns jetzt erstmal  hier heraus gehen. Ich halte diesen Schutt und den Staub nicht mehr aus.´´ Draußen bildeten Mario, Peach, und König Dedede eine Gruppe. Ein letztes Mal blickten Mario und Dedede zu Link und Pit. ,,In etwa 5 Stunden... müsst ihr wieder hier sein.

Der Ausgang befindet sich nicht weit von hier. Wir können jedoch nur so lange auf euch warten wie es unsere Zeit erlaubt. Natürlich glauben wir fest daran, dass ihr es schaffen werdet aber wir müssen die anderen auf jeden Fall in Sicherheit bringen. Schweren Mutes nickten beide. ,, Die beiden Jungen werden das schon packen ! Da bin ich mir sicher, ich verwette meinen Hammer darauf !´´, rief König Dedede. ,,Das hier ist noch für euch. Fragt nicht was drin ist, ihr werdet es schon früh genug brauchen.´´ Er gab ihnen eine Kapsel. ,,Mit einer Stoppuhr, einer Kapsel und unseren Waffen sollen wir ihn bezwingen...´´ Pit schloss die Augen. ,,Ja, und ihr werdet es schaffen ! Ich glaube an euch. König Dedede glaubt an euch. Peach glaubt an euch. Wir alle glauben an euch.´´, rief Mario ihnen zu kurz bevor er mit König Dedede und Peach hinter einem Felsen verschwunden war. ,,Dann los.´´ Link ging im schnellen Schritt den Pfad herauf, der von verdorrten Pflanzen umgeben war. ,,Du bist dir sicher, dass sich Tabuh in der Mitte des Subraums befindet ?´´,fragte Pit als er noch einmal hinter sich sah und ein wenig Staub wie als hätte er einen Hauch von Leben  schnell hinter einem Stein huschen sah. Link blickte mit ernster Mine auf. Der Himmel verdunkelte sich. ,,Ja, ich bin mir sicher. Ich meine, viele andere Orte wird es hier sicherlich nicht geben an denen ein ständiges Gewitter tobt. Sieh dir das an.´´ Er zeigte mit seinem Schwert in die Ferne. Dort hinten erkannte man gigantische Blitze den Erdboden verdorren. Ein leises Grummel drang sogar bis zu ihnen vor. ,,Ja, du hast recht. Da hinten muss er sein.

Nur ein wenig Laufen müssen wir dafür schon...´´ Beide dachten an ihre Zeit von 5 Stunden. ,,Mein Gott, wir dürfen uns halt keinen Kopf deshalb machen.´´, rief Link gerade als er am Hügel oben angekommen war. Pit folgte. ,,Ganz deiner Meinung.´´ Ein grelles Licht, das von der Seite kam, hinderte sie den Weg am Hügel weiterzugehen. ,,Sieh dir das an, Link ! Ein Warp-Stern ! ´´
,,Und eine schicke junge Dame, die uns zu lächelt.´´, brachte Link den Satz zu Ende. Die Frau mit der Indianerkleidung lächelte den beiden immer noch zu, und winkte sie zu sich. Pit und Link schritten auf sie zu. Tief in Link machte sich eine kleine Angst breit jedoch wusste er nicht weshalb. Seine Hände begannen leicht zu Schwitzen. Pit lief einen Schritt vor ihm. Je näher sie der Dame kamen,  desto mehr erkannte man ihre schwarzen Haare und ihre bräunliche Hautfarbe. Ein nettes Lächeln zierte ihr Gesicht und machte es warm du vertraut. Dann aber als sie 1 Meter von ihr entfernt standen, fiel beiden auf, das an ihren Augen, wie auch an ihren Ohren, an ihrer Nase, und ihrem Mund die Haut ziemlich abgepellt aussah. Plötzlich verschwand der Warp-Stern und es blieb nichts mehr übrig als einer Pfütze Dämmerpartikel. Link sah misstrauisch auf den Boden. Pit stockte der Atem. Das Gesicht der lächelnden Dame platzte auf.

Ihr gesamter Körper platze in einer Wolke von lilanem Rauch auf. Beide schreckten auf und zocken Schwert und Dolch. Vor ihnen stand eine etwa 2 Meter große Gestalt. Sie hatte blutrote, magere Haut. In beiden Händen hielt sie kleine blutbefleckte Äxte. Sie war mit nichts anderem bekleidet als einem Stofffetzen und zwei Lederstiefeln die sie an den Füßen ihrer langen Beine trug. Ihr Gesicht war ein knochiger Antilopenschädel. Das einzige was gleichgeblieben war, waren ihre langen, schwarzen Haare. Sie gab ein unheimliches Fauchen von sich spielte dann einmal mit ihrer Axt, indem sie sie in die Luft warf, und ohne hinzusehen mit der roten Hand wieder auffing. Link zückte sein Schwert und hielt es im Anschlag. Pit zog seine Dolche heraus und hielt sie in bedrohlicher Kampfposition. Das schien die Gestalt nicht zu beeindrucken, sondern eher zu amüsieren. Langsam griff sie hinter sich und warf dann blitzschnell eine Flasche auf den Boden, aus der ein Gas austrat das den beiden Kämpfern auf einen Schlag die Bewusstheit nahm.


,,VERDAMMT ! MIST !....AAHRG !......´´, war das letzte was Link hörte. Das letzte was er verschwommen sah, war wie die Gestalt schwärzer wurde, sich in Rauch verwandelte, und einen lachenden Totenkopf darstellte.
,,DAS SOLL AUFHÖREN ! SOFORT ! AAAAAAAH ! NEIN !´´, schrie er noch als er auf den Boden aufschlug.



,,Link ! Link, komm zu dir !´´ Er erwachte mit einem starken Dröhnen im Kopf. Sie befanden sich in einem Kerker, aus dem nur von der Gitterseite aus Licht in die Zelle gelangen konnte. ,,Wer oder was war das und was hat es mit uns gemacht ?´´, waren die ersten Worte die Link herausbrachte als er Pit sah. ,,Was hab ich für ne Ahnung ? Nur eins weiß ich : Dieses Etwas hat es geschafft uns hier einzusperren und unsere wertvolle Zeit entrinnt uns ! Peach hat mir kurz vor unserem Aufbruch noch eine kleine Uhr gegeben, auf der wir sehen können wie viel Zeit wir noch haben und eine ganze Stunde ist nun schon vergangen !´´ ,,Verruchter Mist. Komm .´´ Link stand auf und ging zu den Gittern. ,,Wir müssen sie versuchen aufzubrechen. Auch wenn sie noch so hart sind, wir müssen es auf jeden Fall versuchen !´´ ,,Ich hab so eine böse Ahnung...´´ Pit nahm seine Dolche und versuchte das Schloss mit ihnen von außen aufzuknacken. ,,...das Tabuh hinter dieser Kreatur steckt.´´ ,,Meinst du er hat sie erschaffen um zu verhindern, dass wir ihm begegnen ?´´, sagte Link, als er gerade einige Bomben an ein paar brüchigen Gitterstangen platzierte. Pit bohrte mit seinen Dolchen im Schloss rum und als es ´klack´ mache hellte sein Gesicht auf.

,Ein wenig seltsam ist das natürlich schon, das jemand auf uns wartet, da ein falscher Power-Stern steht und wir schließlich von diesem Monstrum eingesperrt werden. Und gerade jetzt wo wir es so eilig haben.``  ,,Achtung !´´    ´boom´  Link hatte ein kleines Loch in die Gitterstäbe gesprengt. Link zückte sein Schwert. ,,Wenn wir da jetzt rausgehen, müssen wir stets Ausschau nach diesem Vieh halten.´´ Doch anscheinend hatten unbekannte Ohren die Pläne der beiden mitgehört. Gerade als Link aus der Zelle heraus  in der Flur rennen wollte, sprang die Blutrote Bestie von der Decke genau vor den Eingang der Kammer. ,,AAAAAH!!!´´ ,brüllte Link der gerade nach hinten überfiel. Langsam schritt es in die kleine Zelle herein direkt auf Pit und Link zu. Das Wesen fing an zu lachen und wollte gerade mit der Axt zum Schlag aushohlen , als Link seinen Bumerang mit vollster Kraft gegen den Schädel des Ungetüms warf. Diesen Moment nutze Pit aus um ihn mit den Dolchen ein paar Schläge ans Bein zu verpassen. Es brach Schnaufend in sich zusammen. ,,Schnell ! Weg hier !´´ rief Link schon im Laufen. Draußen im Flur sahen die beiden nach links und nach rechts. ,,Welchen Weg sollen wir nehmen, Link ?´´ ,,Den Rechten. Er scheint heller zu sein und wo es hell ist da ist wahrscheinlich auch der Ausgang.´´ Beide hörten ein aggressives Fauchen. ,,Dann los !´´, rief Pit. Der nächste Flur hatte bereits einige große Fenster an der linken Seite. ,,Link, dahinten ! ´´ Pit zeigte auf eine lange Treppe am Ende des Korridors. Beide rannten mit einem Affenzahn darauf zu. Jedoch schienen sie ihrem Ziel nicht näher zu kommen. Immer wieder schien es gleich weit weg zu sein, egal wie viel sie auch rannten. Link blieb stehen. ,,Wir kommen der Treppe nicht näher, das hier können wir vergessen. Wir müssen die andere Tür nehmen.´´ ,, Na toll, da laufen wir dem Vieh genau in die Krallen und müssen kämpfen.´´


,,Ja hier jetzt Pfunde abtrainieren, wird uns auch nicht eher zu Tabuh führen also lass uns den anderen Weg langgehen.´´ Link und Pit gingen zurück zu der Halle mit den Kerkern. ,,Das kann doch nicht wahr sein ?! Das Monstrum, Link. Das Monstrum ist weg !´´ ,, Link sah sich die Zelle an , dass es sich nicht wieder an er Decke festgehalten hatte. ,,Was geht eigentlich unter diesem unheimlichen Schädel vor ?´´ ,,Die Frage hab ich mir auch schon einmal gestellt aber jetzt müssen wir wieder nach draußen.´´ Beide nahmen den Linken Weg. In dem Augenblick als sie den Gang betreten hatten, gingen die Fackeln an den Wänden alle auf einen Schlag an und sie erkannten eine Treppe die aufwärts führte.
Pit sah Link an.  ,,Da gehen wir jetzt lang.´´ ,,Okay.´´


Link schien es so, als ob aus den Wänden heraus ein Schreien kam. Ein Schreien aus Panik, Angst und Verzweiflung. ,,Hey ist dir auch auf einmal so heiß?´´, fragte er Pit. ,,Jep irgendwie schon... .´´ ,,Link blickte hinter sich und erschrak : Die Treppe schien endlos in die Tiefe zu gehen. Pit blieb stehen. ,,Ich frage mich wie lange das noch hier hoch geht.´´ ,,Na, zurück können wir jedenfalls auch nicht, sie dir das an.´´ Link schriet zur Seite sodass Pit sehen konnte was mit der Treppe passiert war, seitdem sie sie betreten hatten. ,,Ach an dem Spuk ist doch garantiert dieses Bückstück dran Schuld. Genau das will es erreichen. Es will uns daran hindern zu Tabuh zu gelangen. Verdammt nochmal es will verhindern, dass wir gegen Tabuh kämpfen können und es will, dass wir es nicht schaffen hier wieder leben rauszukommen. Aber der Plan geht nicht auf ´´ Pit keuchte leicht. ,, Da oben ist nämlich der Ausgang´´ ,,Du meinst eine Tür.´´ ,,Ja ich meine eine Tür.´´ Immer schwerer wurde es für die beiden die Stufen nach oben zu gehen. Und es wurde immer heißer. Beide schwitzten. Link sah auf. ,,Wie viel Zeit haben wir eigentlich noch?´´ ,,Dreieinhalb Stunden. Ich denke wir sind damit noch recht gut in der Zeit.´´ ,,Das denke ich auch und jetzt mach die Tür auf´´ ,,Jap !´´ Mit einem Ruck machte Pit die Tür auf und man erkannte den lilanen Himmel des Subraums wieder und das blutrote Wesen, das mit seinen Äxten sofort auf Link und Pit zuging. Doch diesmal waren die beiden nicht zu überrascht. Pit blockte mit seinen Dolchen den Angriff des Monsters. Seine Äxte kamen horizontal auf Pits Dolchen auf. ,,Argh ! Der ist stark ! Link greif ihn an !´´ Link wartete nicht lange. schnell trat er hinter Pit hervor, bearbeitete das Wesen mit einem 6ser Ausfall-Combo und führte als Schlussattacke eine Wirbelattacke aus, worauf das Monstrum zusammen brach. ,,Ey, allmählich geht mir die Fleischflöte ziemlich auf den Leim´´ , sagte er als sich den Schweiß von der Stirn wusch und sich zu Pit umdrehte.


,,Ja mir auch, aber wie konnte uns das Vieh folgen verdammt?´´ ,,Du stellst Fragen... Aber wenn es schafft so plötzlich zu verschwinden dann schafft es auch plötzlich wieder aufzutauchen.´´



The Legend of Zelda: Breath of the Wild - Creating a Champion - Hero's Edition








Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkaeufen