Breath of the Wild



Legend of Zelda - Rückkehr nach Hyrule
Folgt Jonas auf zu Links neuem Abenteuer!

Autor: Jonas


Link öffnete die Augen. Am Himmel waren nur dunkle Wolken zu sehen. Er richtete sich auf.

Warum lag er mitten im Gras der Hylianischen Steppe? Link sah sich um, er erschrak. In der Ferne ritt ein ganzes Heer von Gerudokriegerinnen, mit einer langen Staubwolke im Schlepptau, Richtung Lon-Lon Farm.

Als Link das sah, wusste er sofort wieso er von üblen Schnittwunden übersäht im Gras gelegen hatte. Er sah sich nach Epona um:

"Oh nein!" entfuhr es Link. Epona lag schwer verletzt an einem großen Baum, an dem frisches Blut klebte. Link lief zu ihr und versorgte ihre Wunde mit etwas blauem Elexier. Den Rest trank er selbst mit einem Schluck aus.

Trotz der Heilung war Epona noch zu schwach, um Link zu tragen. Link fluchte. Was wollten die Gerudos auf der Farm? Auf jedenfall nichts gutes. Überlegte er. Das war sicher. Na toll! Da war Link gerade noch siegreich aus Termina zurückgekehrt, da musste er sich schon wieder ins Abenteuer stürzen.

Er griff nach dem mächtigen Feenschwert, doch er erwischte nur eine leere Flasche, in der zuvor CHATEAU-ROMANI Milch gewesen war.

Typisch Gerudos - dachte Link - nehmen nur alles was glänzt und schillert. So nahm er sein aus Goldstaub und Nayron (unzerstörbares Metall aus Dodongoaugen) geschmiedetes Schwert, die "SCHMIRGELKLINGE" in die rechte hand. Den Spiegelschild ließ Link auf dem Rücken, um schneller laufen zu können.

Die Gerudos waren in der Überzahl, deshalb beschloss er, erstmal ein paar Freunde zu Hilfe zu rufen. Nein! Dann könnte es schon zu spät sein. Er brauchte ZEIT!!!

Link lief, so schnell er konnte zur Farm. Dort versteckte er sich hinter dem Zaun der Pferdekoppel, um die Gerudos auszuhorchen. Wenn es brenzlich wurde, würde er einen Überraschungsangriff starten.

"Gut teilen wir uns auf" Rief die Anführerin. "Enttäuscht den Meister nicht" Die Gerudos teilten sich auf: 2 bewachten das Farmtor, 5 durchsuchten die Farm nach Bewohnern, die sie dann auf die Koppel treiben würden, die restlichen 15 Frauen standen mit der Anführerin auf der Pferdekoppel und Warteten.

"Los vorwärts!"rief eine der Kriegerinnen im Stall."Willst du hier Wurzeln schlagen?" Link hielt die Luft an. "Lasst mich los ihr -AUTSCH!-"Erwiederte eine Mädchenstimme.

Die Tür flog auf, Malon wurde herausgestoßen. Sie sah anders aus als sonst: Sie trug ein rosa Kleid mit einem weißen Bausch und Weiße glänzende Schuhe, ihre Haare waren zu einem Zopf zusammengebunden. NATÜRLICH, sie hatte doch heute Geburtstag!

Die zwei Kriegerinnen schubsten Malon, worauf sie über ein Huhn stolperte und zu Boden schlug. Sie sah auf, sie hatte Tränen in den Augen, ihr kleid war ganz dreckig. Sie schluchzte.

Wut stieg in Link auf. "Hör auf zu heulen und steh auf!" Rief eine der Gerudos barsch. Die Tür des Wohnhauses wurde aufgestoßen und Talon (Malons Vater) wurde von drei weiteren herausgezogen, er lächelte verschlafen. Aber als er sah dass eine Gerudo auf seine Tochter eintrat wurde er Richtig wach und schrie: "Lasst meine tochter los! Ihr sagtet doch sie hätte euch reingelassen. Ihr Huren, ihr! Und ich habe euch getraut ich werde euch..."

Er verstummte sofort als er sich drei Kriegerinnen mit gezogenen Säbeln gegenübersah. "Ihr verdammten Teufelsweiber ihr!" Die Säbel sausten nieder. Schreie ertönten, Blut floss. "Wie kannst du es Wagen uns, Ganondorfs Diener als des Teufels, als Huren zu beschimpfen?"Schrien die drei Talon an. Sie traten zurück. Talon lag schwer verwundet im Gras, er keuchte. Blut rann aus zahlreichen Schnittwunden und aus seinem Mund.

Malon schluchzte. In Link stieg Wut und Hass auf. Aber Ganondorf weilte doch unter den den Toten! Oder hatte er etwa einen weg aus der Hölle zurückgefunden?!

Plötzlich ertönte ein furchtbarer Schlachtruf, und Ingo der Knecht ging auf die brutalen Weiber los. Eine Gerudokriegerin drehte sich überrascht um, als sie schon eine Mistgabel im Bauch stecken hatte. Mit einem erstickten Stöhnen schlug sie hin.

Ingo grinste gerade über seinen Erfolg, als ihm plötzlich die Anführerin das Feenschwert durch seinen Brustkorb stieß, und durch einen letzten Schrei belohnt wurde.

Link konnte sich nicht länger zurückhalten. Ingo hatte schon die Wachen am Eingang aus dem Weg geräumt - DAS WAR DIE CHANCE.

"OK Mädchen, wie lautet dein Name?"fragte die Anführerin "M-M-Malon!" "Nun, wir haben schon auf Meister Ganondorfs Befehl das Ganze Schloss nach Zelda durchsucht. Sie war nicht dort! Wir haben alle danach befragt, doch keiner hat verraten wo die Prinzessin ist. Und so haben wir sie alle getötet, bis auf die Weisen. Die haben wir zu Meister Ganondorf gebracht. Also sag WO STECKT ZELDA?"

Malon hatte Angst, sie wusste es doch überhaupt nicht, was sollte sie tun? "Yeah! Malon ich helfe dir."rief eine bekannte Stimme. "Link?" "Wachen ergreift das Grünkäppchen!"

Link sprang auf eine Kiste. Die Wachen stürmten los. Link sprang über sie hinweg und landete vor der Anführerin. Hinter ihm zerbarst die Kiste unter den Klingen. Die große Gerudo schwang das Feenschwert. Link duckte sich und stieß zu, doch sie wich mit einem eleganten Rückwärtssalto aus.

"Nicht schlecht Grünkäppchen!"sagte die Anführerin"Wachen haltet euch zurück! Er könnte mir fast ein würdiger Gegner werden." Die Gegner stürzten aufeinander los. Sie stachen, hieben aufeinander ein, sprangen wild umher, wichen aus - der Kampf schien kein Ende zu nehmen.

Link wehrte das Feenschwert mit seiner "SCHMIRGELKLINGE" ab und stach zu. Die Gerudo wich zurück und schlitzte quer über Links Beine.

Er fiel zu Boden. Die Gerudo hob ihr geklautes Schwert um zuzustechen. "Dein ende ist gekommen GRÜNKÄPPCHEN! Und..." sie hob das Schwert weiter an "...Autsch!"Malon hatte ihr einen Stein an den Kopf geworfen und bekam als Belohnung einen Tritt ins Gesicht.

Link hatte sich inzwischen wieder aufgerichtet, und stand nun auf wackeligen Beinen hinter der Anführerin. "Gehts weiter?" Die Gerudo drehte sich überrascht um. "Wachen!" Schrie sie. "Tötet ihn!"

"Yaaaah Geruuudooooooo!" hörte Link die Frauen schreien, als sie erneut losstürmten. Er dachte nach ob es feige wäre Hilfsmittel zu benutzen. Nö wieso auch!

So warf er eine Deku-Nuss. Die Wachen hielten sich die geblendeten Augen zu. "Komm Malon! Wir können nicht länger bleiben!" "Aber was ist mit Vater?" Link nahm die Okarina hervor und spielte schnell "EPONA`S LIED", dann stürzte er sich ins Kampfgetümmel.

Eine Wache stach mit einer Lanze zu, doch Link schlug die Waffe in der Mitte duch und trat der Frau in den Magen. Eine Kriegerin holte mit einem Säbel aus. Link warf ihr die andere Wache entgegen, die dann von ihrer Kollegin zerfleischt wurde.

Die Anführerin sah sich das Schauspiel erstaunt und erschreckt an. "Link, Link......LIIIHIIINK! Epona ist da!"

Link lief zu Malon und Epona. Er half Talon auf die braune Stute und schickte sie nach Kokiri. Malon und Link versuchten so schnell wie möglich zu rennen, doch dann verstellte ein riesenhafter Mann den Weg.........GANONDORF!

"Ich dachte du wärest in die tiefen Jagtgründe eingegangen!" schrie Link erschreckt. "Har, har, har! Du Narr!"Lachte Ganondorf diabolisch. "Ich hatte zwar nicht mehr das Fragment der Kraft, aber die Macht des Bösen behielt ich. Und so schaffte ich es zusammen mit Koume und Kontake in die Oberwelt zurückzukehren. Doch die beiden hatten schon Einmal versagt! Deshalb habe ich mich ihnen entledigt!"

"Du Bastard!" schrie Link und ging mit dem Schwert auf Ganondorf los. Dieser hob die Hand und ein Schwarzer Blitz traf Link. Er wurde durch die Luft geschleudert und schlug hart zu Boden. Malon umarmte ihn. "Link du darfst jetzt nicht sterben!" "Ma..Malon! Gib mir diese Maske dort!"flüsterte Link. Malon schluchzte und gab ihm das "GESICHT DER GRIMMIGEN GOTTHEIT".

Ganons fürchterliches Lachen erstarb. Link nahm an Größe zu. Nun stand er in voller Rüstung mit weißen Augen vor ihm und grinste Böse. Er sieht bedrohlich aus! Dachte Ganon.

Die grimmige Gottheit zog ein wuchtiges Langschwert. Die Donnerklinge! "Mach dich auf was gefasst Ganon!" Sprach eine tiefe Stimme aus Links Mund!

"Jeeah, zack, zack, uuuund ZAAAAAAAA!" Ganondorf flog durch die Luft und wurde von einem Blitz aus Links Schwert zu Boden geschleudert. Dann sprang der anscheinend nun überlegene Link auf ihn und schlug auf ihn ein. "AAAAAAAARG! Du Schwein! Du Sohn einer Hu-AAAAARGH!"

Ganon schlug Link ins Gesicht, so dass er gegen einen Baum katapultiert wurde. Dann spannte er seine Armmuskeln an und schrie: "Auch mit dieser albernen Maske wirst du sterben müssen! Was du nicht wusstest, Link, die Hölle hatte einen guten Einfluss auf mich. Meine Seele wurde verschluckt, aber dafür vervielfachte sich meine Kraft und verwandelte sich in SCHWARZE MAGIE! Har, har, har!"

Ganondorf lachte wie ein Verrückter."Und jetzt, bereite dich auf das Ende Hyrules, die Geburt einer Welt voller dunkelheit und einen qualvollen Tod vor!"

Und Ganondorf schwebte hoch. Gesteinsbrocken lösten sich aus dem Boden und flogen hoch. Und dann - Link erschrak- zerbarst Ganondorfs Körper und in der luft schwebte ein ekelhaftes, unmenschlich aussehendes, fleischiges Etwas.

Das Etwas fiel zu Boden. Ein langes Horn sprießte aus dem fleischigen Lappen, den Link für den Kopf hielt.

"Malon, LAUF!!!" schrie die grimmige Gottheit als ein langer, krallenbewährter Arm aus dem Etwas schoss. "Aber, wohin?"erwiederte Malon "ZU DEN KOKIRI NATÜRLICH!" schrie Link.

Malon schluchzte auf. "Hör zu, die Sache wird brenzlig! Du musst den anderen sagen, dass sie fliehen sollen!" Ein weiterer Arm spross. "Aber.." "LAUF!!!" Malon lief weinend Richtung Kokiri-Wald.

Zwei mächtige Beine schossen hervor. Und...Flosch! Das etwas hatte blitzartig Gestalt angenommen: Zwei Füße mit langen Zehen, zwei kräftige Beine, ein muskelbepackter Oberkörper, zwei lange kraftvolle Arme, zwei Hände mit furchtbaren Klauen und ein schrecklicher Kopf mit schwarzen, kalten Augen, einer kleinen spitzen Nase, einem spitzen Gebiss und zahlreichen Hörnern.

Link stockte der Atem. Die Kreatur war an die dreieinhalb Meter groß! "Stirb!" zischte eine dunkle Stimme zwischen den kalten Lippen des Monsters hindurch.

Die Kreatur schwebte über Link, und sah ihn kalt an. Link kam sich nicht im geringsten vor wie eine grimmige Gottheit, sondern eher wie ein ängstliches Häschen. Er blickte in die kalten schwarzen Augen der Kreatur, die eben noch Ganondorf gewesen war.

Link spürte das dies falsch gewesen war, denn nun stürmte das Wesen los und schlug seine Krallen in Links Schultern.

Link schrie gequält auf. "Ich bin der Ganon-Magier!" Mit diesen Worten warf Ganon Link zu Boden und sprang neben ihn. Dann trat er auf seinen Rücken, und bohrte seine Zehenkrallen in Links Nacken.

Link stöhnte vor Schmerzen. Ganon packte ihn mit einer Hand und schleuderte ihn gegen einen Baum.

Die Grimmige Gottheit lag schwer blutend am Baum. Erneut stürmte Ganon los. Diesmal mit einer mächtigen Streitaxt.

Er dachte das wäre das Ende, als das Ungetüm plötzlich vor Link zum Stehen kam und schmerzvoll aufschrie.

Link blickte auf. Ein Mädchen stand hinter Ganon, sie hatte ihr Schwert in seinen Rücken gerammt. "Link, ich weiß dass du es bist. Du musst weiße Magie benutzen!"rief eine bekannte Stimme.

"Zelda! Du hast Recht." Link lud sein Schwert auf und stach es in Ganons Brustkorb. Doch Ganon war nicht tot!

Er schlug Link und Zelda mit einem Schlag seiner Faust zurück. Er nahm die Streitaxt und holte aus. Link schlug auf Ganons Brust und wich vor der Axt zurück.

Das war Ganon zuviel! Er schwebte hoch. Er hob die Klauen und rief "Gonon-Kuluh-Limpahl-Shanak!"

Link grinste. Er hatte diese Worte schon von einem Kartenverkäufer in Termina gehört. Wollte Gonon etwa Leuchtsternchen fliegen lassen?

Tausende grünleuchtende Energiekugeln, die Schweife hinterherzogen zischten umher. Zersprengten Felsen, Bäume und Mauern. Link und Zelda versuchten bemüht auszuweichen. "Zelda! Nimm den Bogen mit Lichtpfeilen!"

Zelda schoss... der Lichtpfeil zerschellte an einer Kugel. Link versuchte wärenddessen mit dem Schwert die Kugeln zu zerschlagen. Zelda schoss wieder... Treffer!

Der Lichtpfeil steckte in Ganons Brust, worauf er hinabfiel und sich auf einen Fels aufspießte.

Wehrlos paddelte Ganon herum. "Link... LOS!" rief Zelda. Link lief zu Ganon, der noch immer auf den Spitzen Fels aufgespießt war.

Er hob die Donnerklinge. "YEEEAAAAAAAHHHHH!" Das Schwert fuhr nieder. Ganons Kopf lag auf dem Boden....

Und so war Hyrule wieder Gerettet! Die Gerudos hatten sich den restlichen Hylianern angeschlossen. Und so feierten alle, dass Ganon endlich in die ewigen Jagdgründe eingekehrt war.

Und Link und Zelda? Wurden König und Königin von Hyrule. Sie hatten eine Tochter "Lissie". Malon wurde Lissies Vertraute.

ENDE ENDE ENDE ENDE ENDE ENDE ENDE ENDE




Zurück zur Fanfictionübersicht!


The Legend of Zelda: Breath of the Wild - Creating a Champion - Hero's Edition








Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkaeufen