Breath of the Wild



Akira Sazuke und das Geheimnis der Hylianer
Maleks ungewöhnliche Geschichte lässt Link und Ganondorf zu Verbündeten werden! Wenn das nicht einen Blick wert ist!

Autor: Malek


Abschnitt:1: Links neue Zukunft und der geheimnisvolle Roboter.
Seit Link Ganondorf besiegt und Hyrule den Frieden gebracht hatte, traineirte er bei dem Dojo-Meister in der Unruh Stadt in Termina. Der Dojo Meister gab ihm manchmal einen Tag frei und an einem dieser Tage ging er zum Schloss Hyrule. Als Zelda Link sah, rannte sie sofort in seine Arme und fragte ihn, ob er sie heiraten würde. Erst blieb Link sprachlos stehen, doch dann stottert er: "Ja ich will."

Nachdem sie geheiratet hatten, trainierte Link weiter beim Dojomeister. In den freien Stunden ging er zu Zelda.

10 Jahre später hatte sich viel verändert: Link war richtig erwachsen geworden und er und Zelda hatten einen Sohn namens Akira bekommen, der genau so aussah wie Link als Kind. Link nahm Akira manchmal mit zum Dojo-Meister und trainierte mit ihm gemeinsam. Akira sah seine Mutter nur selten, da er meistens mit seinem Vater unterwegs war.

1 Jahr später: Es war die Nacht hereingebrochen und Link übernachtete mit Akira im Gasthof in Ost Unruh Stadt. Akira schlief ruhig, doch Link wackelte und zappelte, als ob gleich etwas fürchterliches passieren würde.

Um 3.12 Uhr morgens hörte Link einen lauten Knall, doch Akira schlief ruhig weiter, als ob er nichts gehört hätte. Link lief so schnell er konnte aus dem Gasthof raus und lief Richtung des Observatoriums. Als er plötzlich den alten Mann aus dem Observatorium verletzt liegen sah, kniete sich Link hin und versuchte ihn zu heilen, doch es ging nicht. Der alte Mann war todkrank. Er sprach zu Link: "Mein Junger Held, bitte höre mich an: als ich im Observatorium meine neueste Erfindung fertig gebaut hatte, spielte mein Teleskop verückt und explodierte. Die Explosion drückte mich bis zum Keller, wo auf einmal eine Skultulla erschien und mir fast alle Knochen brach. Glücklicherweise erwischte die Explosion auch die Skulltulla, doch jetzt höre mein Flehen an: Laufe ins Observatorium und suche nach einem kleinen Roboter mit blauen Haaren, er ist kaum zu übersehen. Bitte nimm ihn mit und pflege ihn. Er ist sowas wie ein Sohn für mich. Lebe wohl, mein junger Held!"

Link blieb erstmal stehen und lief danach so schnell er konnte ins Observatorium, wo er dann auch den Roboter fand. Er war richtig niedlich mit blauen haaren und einem Zopf und anstatt Ohren 2 rote Knöpfe und in seiner tasche lagen 2 mysteriöse Dolche. Link trug ihn zum Gasthof und schlief direkt wieder ein.



Abschnitt:2:Ganondorf wechselt die Seite.

Als Link aufwachte, sah er Akira und den kleinen Roboter draussen spielen. Jedoch trug der Roboter einen grünen Anzug, der so aussah wie eine Kokiri-Rüstung. Link lief runter und fragte: "Na wie gehts euch beiden? Scheint euch wohl gut zu verstehen, was?" Akira antwortet: "Klar, wir sind die besten Freunde geworden, doch eines kommt mir komisch vor: Warum trägt er eine Rüstung wie wir?" Der kleine Roboter hörte die Frage und antwortete: "Diese Rüstung bekam ich von meinem Schöpfer genäht, jedoch hat sie nichts mit den Kokiri zu tun, sie hat nur eine Ähnlichkeit." Akira sagt zu Link: "Ach ja, Vati, er heisst Sazuke und ist ganz schön stark. Wir haben heute morgen zusammen bei dem Dojo-Meister trainiert *g*"

In der nächsten Nacht gab es einen Sturm, so wie ihn Link noch nie erlebt hatte. Sazuke Akira und Link standen draussen und beobachteten diesen Sturm. Plötzlich erschien ein greller Blitz, der ganz West-Unruhstadt zerstörte. Dort wo der Blitz einschlug, stand ein geheimnisvolles Wesen, das Ähnlichkeit mit einem Menschen hatte, jedoch andere Augen, die hell leuchteten. Link und die anderen liefen nach West-Unruhstadt und sahen sich das Wesen genauer an. Nach ein paar Sekunden stand das Wesen auf und machte merkwürdige Bewegungen mit den Armen bis eine grosse Kugel über den Kopf von dem Wesen schwebte, die dann mit einer unübertrefflichen Geschwindigkeit zu Link, Sazuke und Akira flog und sie dann bis nach Pic Hibernia schleuderte.

Als die drei wieder aufwachten, standen sie auf einmal Ganondorf gegenüber, der ein Baby in den Händen hielt. Link traute seinen Augen nicht und schaute Ganondorf böse an. Als Link gerade zum Angriff ausholte, unterbricht ihn Ganondorf und sagte: "Warte! Ich weiss, was passiert ist. Dieses Wesen, das ihr gesehen habt, war ein wahrer Hylianer. Ich erzähle euch, was das hylianische Volk in Wahrheit ist: Hylianer wohnten früher auf einem Planeten namens Hyliakon. Dieses Volk unterdrückte feindliche Planeten und verkaufte die Überreste an Partner-Planeten. Das bedeutet, dass Hylianer Ausserirdische sind. Dieses Wesen, das ihr gesehen habt, ist der letzte richtige Hylianer im ganzen Universum, der jeden einzelnen Hylianer wiederbekehren will. Du fragst dich sicherlich, warum hier die Hylianer lieb und friedlich sind.

Vor langer Zeit wurden die Hylianer von einem unbekannten Volk zerstört. Die Überlebenden fielen auf die Erde und waren bewusstlos. Ein Indianerstamm pflegte sie und sie wurden zu richtigen Menschen, die wiederrum Kinder bekommen haben und so haben sich die Hylianer verbreitet. Du bist also kein normaler Mensch, Link. Ich verrate dir etwas: du musst nicht glauben, dass deine Stärke von deinem hylianischem Dasein kommt. Du hast alles bei deiner Geburt bekommen, wie jedes andere Lebewesen. Jedoch hast du deine Attacken auch sehr gut trainiert und bist unglaublich stark geworden. Ich werde mich mit dir verbünden und diesen Hylianer töten, da er, als ich noch ein kleines Kind war, meine Familie getötet hat. Ich will jetzt keine Zeit verlieren, gehen wir!"

Bevor sie losgingen fragte Link Ganondorf: "Eine Frage, wer ist dieses Baby in deinem Arm?!" Ganondorf grinste und antwortete: "Dies ist mein Sohn, er heisst Korumi und er wird uns bei dem Kampf mit dem Hylianer zur Seite stehen. Doch jetzt gehen wir."

Die Truppe lief bis nach Unruhstadt und gerade als sie ankamen, wurde die ganze Stadt pulverisiert. Ganondorf sagte zu Link: "Ich habe eine Technik trainiert, in der sich jemand in eine Dimension teleportiert, in der die Zeit langsamer vergeht als hier. So hat man mehr Zeit. Ich und mein Sohn werden dort trainieren - 1 Tag hier entspricht ein Jahr Training für uns. Bitte halte 1 Woche durch, dann kommen wir wieder und werden dir zur Seite stehen, da ich nun bei der jetzigen Kraft nicht mithalten kann, ich spüre es. Wiedersehn!"



Abschnitt:3: Die Macht des Hylianers

Der Hylianer stand Link und den anderen gegenüber. Er starrte Link und Akira besonders böse an, warscheinlich weil Sazuke kein Hylianer ist.Sazuke lief zum Hyllianer und startete eine verbesserte version von Farores Feuerinferno. Es gab ein gewaltiges Inferno, das sogar den Hylianer zu Boden zwang. Link übergab Akira das Kokirischwert mit einer besseren Klinge und Akira machte einen ganz schön starken magischen Rundumschlag. Der Hylianer schien tot, da er sich nicht bewegte und nicht atmete.

Plötzlich stand er jedoch wieder auf und sagte lachend: "Hehe, ihr seid besser als ich dachte, jedoch seid ihr keine Gegner für mich." Der Hylianer schnüffelte merkwürdig rum und blieb erstarrt stehen. Er starrte Link an und sagte erstaunt: "Du.... du bist der Nachfahre von Merkon, dem ehemaligen König der Hylianer! Ich werde dich weider bekehren, glaube mir! Aber heute ist mir nicht ganz danach, wir sehen uns wieder!" Der Hylianer verschwand und.Sazuke und Akira lagen erschöpft am Boden. Link trug sie zürück zum Schloss Hyrule.

Link erzählte Zelda die Legende der Hylianer und sie erschrak, blieb aber dennoch ruhig, da sie wusste, dass Link kein böses Herz hatte. 1 Woche später trafen sich Sazuke, Kuromi, Ganondorf, Link und Akira an der Explosionsstelle der Unruhstadt. Kuromi hiess in echt Dochucki. Er hatte eine blaue Haut und Striche im gesicht. Er hatte lange weiße Haare (aber nicht soooo lang), einen gut trainierten Körper und eine rote Hose. Ganondorf schickte Akira und Sazuke in die andere Zeit Dimension und ließ sie dort trainieren. Eine Woche sollte genügen. Als Dockucki, Link und Ganondorf Trainingskämpfe ausübten, erschien der Hylianer. Er sagte: "Es ist Zeit ,Link! Du kommst mit mir und ich wecke das Blut in dir, das dein ur ur ur ur uropa trug, dann bist du der neue König der Hylianer!"

Link weigerte sich und verwandelte sich in Oni Link. Jedoch schrie Ganondorf: "Link NEIN!!!! Ich werde zuerst gegen ihn kämpfen! Ich werde meine Familie rächen. Falls ich bei diesem Kampf sterbe, werdet ihr beide zusammen gegen den Hylianer antreten! Verstanden?" Link und Dochucki nicken mit dem Kopf!

Wird Ganondorf diesen Hylianer besiegen?.................................... Abschnitt 4: Der große Kampf beginnt!

Ganondorf steht dem geheimnisvollen Hylianer gegenüber. E schwebt in die Luft und versucht einen gigantischen Donnerball so wie in Ocarine of Time abzuschiessen, jedoch weicht der Hylianer geschickt aus und der Donnerball fliegt mitten in den Canyon, der danach nur noch Asche ist. Der Hylianer langweilt sich und will mehr Spaß haben, deswegen schiesst er ein paar Blitzstrahlen, die er durch seine Gedanken steuert, ab.Ganondorf wehrt jede Attacke perfeckt ab und regeneriert die Energie der Blitze, um seine Spezialattacken durchzuführen. Dann kam endlich die Verwandlung zum Veno-Ganondorf!

Der Hylianer schickt noch ein paar Blitze, die Ganondorf regeneriert, um sich vollständig in das Monster zu verwandeln, das Link in früheren Zeiten gegenüberstand. Er verwandelt sich und ist nun 10 mal stärker als zuvor. Mit den Lichtschwertern schlägt er schnelle und kräftige Schläge gegen den Hylianer, doch der wehrt diese Schläge ebenfalls ohne Probleme ab. Der Kampf dauert eine Woche lang, aber der Hylianer hat sich im Kampf kaum bewegt. Er hat nur die Attacken, die Ganondorf durchgeführt hat, abgewehrt und zwar ohne Probleme. Ganondorf sieht jetzt nur noch eine einzige Möglichkeit, er wird sich selbst opfern müssen, um den Hylianer zu töten! Durch die Selbstvernichtung werden nämlich alle Energien von Ganondorf freigesetzt, die den Hylianer ein für alle mal vernichten können. Als Ganondorf sich gerade in die Luft sprengen will, kommen Akira und Sazuke!

Akira ist viel grösser geworden, während Sazuke sich als Roboter nicht verändert hat. Ganondorf versucht die Explosion, aber er ist viel zu erschöpft und fällt hin. Nun sind Akira und Sazuke an der Reihe. Beide grinsen diabolisch und springen ganz schnell in die Luft. Sie bündeln ihre ganzen Kräfte, um einen Strahl abzuschiessen, der den Hylianer vernichtet. Leider muss ganz Termina dafür in die Luft fliegen!!

Dochucki und Link exportieren die überlebenden Leute zur Hylianischen Steppe und kommen so schnell es geht zürück nach Termina. Akira und Sazuke starten die Attacke und Link staunt ganz schön als er die Kraft der beiden Jungs spürt. Der Strahl wurde abgefeuert, trifft genau ins Schwarze und ganz Termina fliegt in die Luft! Ganondorf steht ganz schnell auf und teleportiert alle nach Hyrule. Plötzlich erscheint der Hylianer und will sich rächen. Er sieht richtig angeschlagen aus und hat ein Loch in der Brust! Er sagt: "Ich werde euch alle töten ausser Link!!!!!"

Link und die anderen wundern sich, das er diese megastarke Attacke überlebt hat. Der Hylianer versucht wieder die Attacke, die er in der Unruhstadt eingesetzt hat. Die Energiekugel ist diesmal aber viel grösser, und er warf sie mit voller Kraft! Wie wird das nur ausgehen?



Letzter Abschnitt: Ist es wirklich das Ende der Welt?

Ganondorf, Akira und Sazuke werden richtig getroffen Dochucki und Link sind ausgewichen. Die ersten drei sind zwar nicht tot, aber sind in Ohnmacht gefallen. Dochucki will seinen Vater rächen und kämpft mit all seiner Kraft. Dochucki läuft auf den Hylianer zu und schlägt zu. Dem Hylianer ist es zu schnell und er wird ohne Pause getroffen. Als Dochucki dann den finalen Schlag machen will, wehrt der Hylianer ihn ab und schlägt nun ebenfalls mit voller Geschwindigkeit zu. Beide scheinen gleich stark bis der Hylianer noch ein As aus dem Ärmel zieht. Er springt nach hinten und setzt eine unbekannte Attacke ein, die unsichtbar ist. Man hört nur schnelle Schläge. Nach 5 minuten geht Dochucki zu Boden und nur Link ist übrig.

Link verwandelt sich erstmal nicht und kämpft so, wie Dochucki gekämpft hat. Doch diesmal gibt der Hylianer keine volle Power, da er Link das böse Blut einflößen will. Link erkennt, dass er nicht Ernst macht und will sich das zu Nutze machen. Er verwandelt sich zu Oni Link und gibt seine ganze Kraft im Angriff. Der Hylianer hat keine Cance! Schließlich wird er zum Riesen und sagt: "Hahahahahahaha! Du interessierst mich nicht mehr, kleiner Wicht. Ich bin der neue König der Hylianer und gebe jetzt alles, um dich zu töten! Ich weiß, wie stark du bist, ganz schön stark, mein Freund! Aber es reicht nicht, um mich zu besiegen!"

Link wird dadurch richtig sauer und setzt eine Attacke ein, die er beim Dojo-Meister gelernt hat: die Ultraverdopplung! Links Muskeln wachsen und um ihn öffnet sich eine starke Aura, die dann wiederum vier weitere Links erschafft. Jeder einzelne Link führt eine Verwandlung durch und zwar Zora, Gorone, Oni, Deku und normaler Link. Alle fünf fliegen in die Luft und setzen die Ultrakanone ein, die aus der Donnerattacke vom zora, der Schlagattacke vom goronen, dem dekubalse vom Deku und demr feurigen Schuss vom Schwert des Onilinks besteht.

Dieser Strahl vernichtet den Hylianer beinahe, aber er ist so zäh, dass er ihn überlebt hat. Er zwingt alle fünf Links zu Boden und es bleibt nur noch Link übrig. Der Hylianer grinst und wirft ihn überrascht zu Boden, dann schwebt er hoch und fällt im Sturzflug auf seine Beine. Links Beine sind gebrochen und er kann nicht mehr aufstehen.

Der Hylianer lacht: "Haha, das wars dann wohl! Ich wünsche dir viel Spaß in der Hölle! Deine Überreste werden nur noch Pulver sein. Ich werde dich mit den gesamten Planeten in die Luft jagen. Er setzt eine Kugel ein, die alles Böse der Welt in sich trägt und alle Kräfte des Bösen sind in dieser Kugel vereint. Der Hylianer konzentriert sich 2 Sekunden und feuert die Kugel mit seiner vollen Kraft ab. Link rastet vor Wut auf den Hylianer aus und setzt die Dämonen-Tod-Attacke ein! Sie lässt alle Schmerzen vergessen und hat dabei mysteriöse Auswirkungen auf denjenigen, der die Attacke einsetzt. Links Augen fingen an zu leuchten und das Masterschwert wurde 5 mal länger! Link sprang zur Kugel und zerstörte sie mit einem Schwerthieb!

Angekommen beim Hylianer zerschnibbelt Link ihn in tausend Stücke und mit einem anschliessendem Energiestrahl in unzählbare Pulverstücke. Link fällt durch den hohen Energieverlust auf den Boden und hat wieder die gleichen Schmerzen wie vorher. Die Freunde von Link kommen wieder zu Bewusstsein, sehen Link mit seinen gebrochenen Knochen liegen und bringen ihn zu einem Heiler in Hyrule, der einen Trank für alle Verletzungen hat. Da Link die Welt gerettet hat, bekamen sie den Trank kostenlos und Link wird wieder komplett geheilt. angekommen Ganondorf wollte lieber wieder allein trainieren, versprach aber wieder zu kommen und zu helfen, falls wieder irgendwas passiert. Dockucki wolte bei Link bleiben. So verschwand Ganondorf und alle lebten in Frieden und Harmonie miteinander!


The Legend of Zelda: Breath of the Wild - Creating a Champion - Hero's Edition








Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkaeufen