Breath of the Wild



The Legend of Zelda - Die blutrote Flut
Spannend wird es in Link's neuem Abenteuer von Cremia!

Autor: Cremia


Link stand inmitten der hylianischen Steppe, es war eiskalt und er zitterte am ganzem Leib. Plötzlich sah er etwas schwarzes auf das Schloss, in dem Zelda, Prinzessin von Hyrule, hauste, zufliegen. Er wollte hinüber laufen, doch er konnte sich nicht bewegen - erschrocken sah er eine Flut, rot wie Blut, aus dem Nichts heranrauschen und so schnell alles passiert war, war es auch wieder zu Ende. Es war alles wie vorher, nur etwas war anders - das gesamte Schloss mitsamt dem Dorf, der Zitadelle der Zeit und den Einwohnern war verschwunden! Er hörte noch Zeldas Stimme: "Hilfe! ... Link, hilf mir!". ...."ZELDAAAAA!", Link sprang von seinem Bett auf und fuchtelte herum. "... Es war nur ein Traum...", Link schaute aus dem Fenster. Das Schloss lag friedlich auf dem Hügel, wo es immer war und auch das Dorf und die Zitadelle der Zeit waren noch ganz. Link seufzte, lag sich wieder hin und schlief ein...

Am nächsten Morgen ging er nach dem Frühstück gleich zu Prinzessin Zelda, um ihr von seinem Alptraum zu berichten ... Es war an diesem Tag besonders kalt und Link war froh, als er endlich beim Schloss ankam. Die Wachen standen - wie immer - stocksteif da und rührten sich nicht. An diesem Morgen versuchte Link es einmal nicht, die ernsten, strengdreinschauenden und "erstarrten" Wachen zum Lachen zu bringen.

Als er zur Türe von Zeldas riesengroßen und hellen Zimmer gähnend eintrat, saß sie vor ihrem Spiegel und kämmte ihre wunderschönen, blonden Haare. Als sie Link sah, stand sie auf "Guten Morgen, Link - was treibt dich schon so früh zu mir?" Link machte den Mund auf und wollte gerade von seinem Alptraum erzählen, da ging ein furchterregendes Erdbeben los. "UHHHAAA - Hoppla!" Zelda versuchte ihr Gleichgewicht zu halten, taumelte auf einem Fuß herum und fiel in Links Arme, der noch rechtzeitig herübersprang. "...äh...äh - danke....schön" Zelda lief rot an "..ist doch Ehrensache" Link grinste sie an.

Die beiden bemerkten nicht, dass der Himmel plötzlich pechschwarz war. Blitze zuckten über den Himmel und es fing fürchterlich zu regnen an. "Ohweia..." Link schaute aus dem Fenster und schrie plötzlich auf. Er deutete zum Himmel... "Was ist d - das?". In der Ferne flog eine Gestalt am Himmel über der Gerudo-Festung. Man sah die Augen der Person rot aufleuchten. Nach ein paar Minuten verpuffte sie einfach und alles war wie zuvor.

"Oh nein," taumelte Link "das verheißt nichts Gutes." Es regnete immer noch, doch nicht so stark wie vorhin. Zelda und Link standen benommen auf. Die Prinzessin zündete eine Kerze an - obwohl es erst am Morgen war, war es unnatürlich düster geworden. Die beiden setzten sich an den Tisch, der im Zimmer stand, und Link erzählte Zelda von seinem Alptraum.

"Ihre Hoheit! Haben sie dieses Ding am Horizont gesehen?" Einer der Soldaten kam zur Tür herein " Es war Akana" stotterte der Soldat verstört. Link schaute verwirrt zum Soldat hinüber "Wir werden alle sterben!" zitterte er weiter. "AAHHH!" der Mann drehte nun vollkommen durch, er hielt sich sein Schwert an den Hals und hätte sich umgebracht, wenn ihn Link nicht festgehalten hätte. "Nun mal langsam! Von was quasselst du da eigentlich die ganze Zeit?" Link ließ den Soldaten auf einem Stuhl nieder. Der Soldat, er hieß Miko, fing an zu erzählen...

"Einst lebten zwei große Hexen in der Gespensterwüste, die Hexe des blutroten Meeres, Akana, und Eugeal, die Maid des Sturmes des Vergessens. Beide waren nette Personen, die sich immer für Hyrule und die anderen Orte hier einsetzten. Als jedoch Ganondorf auftauchte, waren sie böse geworden .... sehr böse - es lag anscheinend an ihm. Als Ganondorf von einem heldenhaften Krieger besiegt wurde, fast keiner weiß, wer er war und wie er aussah - Link wurde rot - trieben die beiden Hexen weiter Unfug und ließen zu ihrer Freude gerne Steine und Bäume verschwinden - die eine mit dem Sturm des Vergessens und die andere mit der blutroten Flut - schlimmeres taten sie nicht ... Nach einigen Jahren wurde es den Einwohnern zu viel und die Weisen schlossen sie für ewig in den Sand ein..."

"Das bedeutet - Die Hexen haben das magische Siegel des Sandes zerstört?" Zelda stand auf. "Es muss nicht sein, dass beide entkommen sind..." seufzte Soldat Miko. "Das ist ja schrecklich!" die Prinzessin ging im Zimmer nervös auf und ab "Ich muss die anderen sechs Weisen zur Hilfe holen!". Zelda hob ihre Arme und faselte etwas, dass Link nicht genau verstand - er saß immer noch auf seinem Stuhl und blickte verwirrt. Plötzlich leuchtete es in sechs verschiedenen Farben und es erschienen die anderen Weisen, Darunia - der Weise des Feuers und Hüter des Feuertempels, Salia - die Weise des Waldes und Hüterin des Waldtempels, Ruto - die Weise des Wassers und Hüterin über den Wassertempel, Rauru - der Weise des Lichts und Hüter über die Zitadelle der Zeit, Impa - die Weise des Schattens und Hüterin des Schattentempels und zu guter letzt landete Naboru - Weise der Geister und Hüterin über den Geistertempel mehr oder weniger sanft auf ihren fünf Buchstaben "Verflixt!" fluchte sie zornig.

"Wieso hast du uns gerufen?" Darunia schaute Zelda an, wir tranken in der Halle der Weisen gerade gemütlich einen Tee. "Link, du musst jetzt gehen." sagte Zelda entschlossen "Bei dieser Versammlung der Weisen darf kein `normaler Sterblicher´ dabei sein, es tut mir leid." Link und Miko verließen den Raum.

Zelda erzählte den anderen sechs, was Link träumte und das sie heute gesehen hatten. Rauru hatte schon Tage vorher gespürt, dass etwas schlimmes auf sie zukam, doch er hatte nichts gesagt. Später erzählte Naboru, dass sie heute, bevor sie sich zum "Teekränzchen" teleportierte auch eine Gestalt über der Gerudo-Festung schweben sah, aber dachte sich nichts dabei.

Link ritt auf seiner treuen rotbraunen Stute, Epona gemütlich durch einen Wald - durch den man auch nach Termina kam - und grummelte vor sich hin "NORMALER Sterblicher....grrr","Ich bin kein NORMALER Sterblicher....". Plötzlich hörte er weiter vorne einen Schrei. Link galloppierte mit Epona los. Plötzlich sah er jemanden im Schlamm liegen, über und über dreckig. Link schaute verdutzt drein. Die Person, die da im Schlamm lag, streckte ihm bittend die Hand entgegen bevor sie ohnmächtig wurde. Link sah auf und erblickte eine riesengroße Welle, rot wie Blut auf sie zurauschen. Er machte große Augen, packte die vom Dreck verschmierte Person am Gewand, zerrte sie zu sich auf sein Pferd und raste los, aus dem Wald hinaus. Näher und näher kam die Flut - Link trieb Epona an, die schon so schnell lief, dass er fast herunterfiel, aber er ließ den dreckigen Unbekannten nicht los. Als er nochmal hinter sich blickte, versickerte das blutrote Wasser einfach so im Boden, und er hörte ein böses Lachen... "Harr,harr,harr! Ich kriege euch ja doch noch!"

Als Link um sich blickte, merkte er, dass er mit Epona und der dreckigen Person in der hylianischen Steppe stand. Er hielt das Pferd an und blickte noch einmal zurück - der Wald war verschwunden!

"AAAHHHH!" die dreckige Gestalt sprang auf "Ah - du bist wach." Link stand in der roten Goronen-Rüstung und dem ebenfalls rotem Spiegelschild mit dem Rücken hin zu dem Unbekanntem, das riesengroße Biggoron-Schwert schaute unter dem Schild hervor.

Link wusch gerade seine grüne Kokiri-Kleidung die von der dreckverschmiertem Person selbst ganz dreckig geworden war. "Wo...bin ich?" Link hängte sein gewaschenes Gewand auf "In Sicherheit!" - er war mit dem Unbekannten zu seinem Haus geritten - "Sag mal wieso..." die bemittleidenswürdige und dreckige Person saß auf Links Bett und sah ihn misstrauisch an "WER bist du !?" das schlammverschmierte Gesicht blickte böse und die Gestalt zog einen Dolch aus ihrer Gürteltasche und streckte es Link hin. "Nur mal langsam!" Link schaute erschrocken "Ich habe dich schließlich gerettet! Bedankt man sich so dafür?" das verdreckte, kaum zu erkennende Mädchen ließ den Dolch sinken und entschuldigte sich bei ihrem Retter. "Wasch dich erstmal, du bist ganz schön schmutzig!" meinte Link. Das Mädchen wurde, soviel man sehen konnte, knallrot und schaute verlegen auf den Boden. "...ääähh....äh - I...ich bin draußen, falls du mich suchst...." Er wurde selbst rot im Gesicht, lächelte sie verwirrt an und verdrückte sich.

Link saß draußen bei seinem Pferd und starrte zum pechschwarzen Himmel. Die Türe seines Hauses ging auf und ein gewaschenes, bildhübsches Mädchen, das ungefär gleich alt wie Link - sie sah Malon verdammt ähnlich nur noch hübscher - stand an der Tür. Link machte riesengroße Augen und bekam seine Klappe nicht mehr zu "K...Komisches Wetter, heute - nicht... wahr?" stammelte er. "Ja - du hast recht" das Mädchen kam auf Link zu und setzte sich zu ihm. Als sich Link wieder besinnte fragte er sie, warum das rote Zeug sie verfolgte.

"E...Es ist schrecklich...." stotterte das Mädchen " Ich arbeitete wie immer auf meiner Ranch - es war ein Tag wie jeder andere, dachte ich jedenfalls.... - plötzlich hörte ich meine Schwester schreien, blickte zurück und sah das Wasser auf mich zukommen... ich rannte so schnell ich konnte davon, durch die Ebene, die Stadt und durch eine Höhle und plötzlich stand ich inmitten in diesem Wald - an alles andere kann ich mich nicht erinnern..." das Mädchen schluchzte "....Meine Schwester - sie ist bestimmt tot!" sie brach in Tränen aus. Link tröstete sie so gut er konnte. "Danke, du bist lieb..." das Mädchen versuchte zu lächeln. Link kratzte sich verlegen am Kopf und lächelte zurück.

"Sag mal, wie heißt du eigentlich?" Die beiden sahen sich in die Augen und kamen sich näher und näher.....

Auf einmal brach erneut ein Erdbeben los. Cremia und Link sprangen auf.... Sie blickten erschrocken. "Oh Gott! Die Flut kommt, die Flut kommt - wir werden alle sterben!!!!" Cremia brach in Panik aus. Link hielt sie fest und beruhigte sie wieder. "Ich will nicht sterben!" Cremia brach wieder in Tränen aus. Link umarmte sie "Wir werden das schaffen, okay?".

Plötzlich flog eine Gestalt über sie hinweg in Richtung des Zora-Reiches. "Das Zora-Reich ist in Gefahr!" Link sprang auf sein Pferd und wollte losjagen - doch er sah Cremia immer noch traurig und alleine auf der Wiese stehen und fragte sie, ob sie nicht mitkommen möchte. Er hatte zwar ein wenig Angst um sie, doch er hätte sie doch nicht so einsam zurücklassen können. Sie stieg auf und hielt sich fest - sofort galloppierten sie los.

"Äh - sollte hier nicht ein Fluss sein?" die beiden standen vor einem ausgetrocknetem Fluttbeet. "Wir kommen zu spät..." Link seufzte "Gegen diese `rote Flut´ haben wir keine Chance...." Betrübt ritten beide zurück zu Links Haus.

Sie saßen am Tisch und dachten nach, was sie nur tun sollten. Plötzlich klopfte es an der Tür. "Ja?" Zelda trat herein "Wir habein eine L... - oh, du hast Besuch?" sie sah Cremia an. "Wer ist das?" flüsterte Cremia Link ins Ohr "!!! - Äh.... Prinzessin Zelda, schön dich zu sehen, ähhh...., habt ihr einen Plan gefunden, wie wir diese Flut aufhalten können?". "Ja also Link, wir....." weiter kam Zelda nicht "Ahhhh - Prinzessin!" Cremia stand da und verbeugte sich. Zelda schmunzelte - "Um damit ein Ende zu bereiten, müsste man das Triforce wieder vereinen...." Zelda seufzte "Aber wenn wir Ganondorf

befreien würden -oje- dann wäre es doppelt so schlimm..." Die Prinzessin setzte sich zu den beiden anderen an den Tisch. "Wenn wir diese Hexe austricksen könnten - irgendwie...."

Am nächsten Morgen saß Link vor dem Haus in der Wiese und putzte sein Spiegel-Schild - Cremia schlief noch. Auf einmal stand eine Frau hinter ihm, sie hatte pechschwarze Haare, rote Augen und war in ebenfalls in schwarzer Seide eingehüllt. Noch bevor Link etwas sagen konnte, packte sie ihn, hielt ihm den Mund zu, schnippte mit dem Finger und beide lösten sich in Luft auf.

Ein paar Minuten später stand Cremia auf und trat vor die Tür. Sie suchte Link überall und konnte ihn dennoch finden - das einzige, das sie fand, war sein Schwert. Verzweifelt und mit Tränen in den Augen rannte sie ins Schloss, zu Prinzessin Zelda und erzählte ihr davon "Link würde sicher nie ohne sein Schwert weggehen" . Zelda sah erschrocken zum Fenster hinaus "Akana hat ihn geholt - ich weiß nicht, was sie vorhat, aber ich habe ein ungutes Gefühl...."

Zelda und Cremia ritten sofort los, um diese Hexe zu suchen. Zelda konnte die böse Aura dieser gemeinen Person spüren und so konnte sie auch ungefär sagen, wo sie war. Nach Stunden hatten sie ihr Versteck im Todesberg gefunden. Als Akana ihr Versteck verließ, schlichen Zelda und Cremia hinein. In einer der hintersten Ecken sahen sie Link - er war gefesselt und total fertig . Die beiden jungen Frauen rannten hinüber und Cremia schnitt die Fesseln mit ihrem Dolch durch. Sofort fielen sich Zelda und Link in die Arme "Ich habe mir solche Sorgen um dich gemacht!" der Prinzessin rannte eine Träne über die Wange, Link schaute sie erschöpft an und versuchte zu lächeln. Plötzlich fiel Link auf den staubigen Boden, schmerzverkrampft hielt er seine Hände auf den Bauch. Erst jetzt bemerkte Zelda schockiert, dass Link in einer Lache Blut gesessen war. "W..was ist los?" fragte sie "Wer hat dir das angetan? - die Hexe? ... Warum?"

"Oh, wie traurig," am Eingang stand Akana. "der Held der Prinzessin hat sich weh getan!"."Was hast du vor?" Link sah sie mit finsterem Blick an. "halte deine blöde Klappe!" Akana streckte die Hand in die Richtung von Link - der ihr schutzlos ausgeliefert war. Sie schoss eine gewaltige Energiekugel nach ihm. Link schloss die Augen. "NEIN!" Zelda warf sich vor ihn. Plötzlich sprang Cremia, die die ganze Zeit neben ihnen stand, vor Zelda und Link und blockte die Kugel mit ihren Händen ab. "Das hast du dir so gedacht, Hexe!" Cremia entwickelte auf einmal so eine Kraft, dass selbst Akana es mit der Angst zu tun bekam - doch sie ließ sich nichts anmerken. "Glaubst du, du hättest eine Chance gegen mich? - ha..ha..ha" zetterte die Hexe weiter. Schon langsam wurde Cremia wütend und schoß einen Strahl purer Energie auf Akana ab. Cremia sank erschöpft zu Boden. Die Hexe lag nun auch bewusstlos am Boden - das war die Chance! "Schnell, wir müssen hier weg!" keuchte Cremia. Link und Zelda saßen immer noch verwundert am Boden und sahen sie an. "Woher kannst du das?" Zelda sah misstrauisch zu ihr hinüber - "Erzähl ich dir später, schnell kommt!". Zelda und Cremia stützten Link und verdufteten so schnell sie konnten.

Später saßen die drei in Links Haus - Zelda saß neben dem Bett in dem Link lag, bewusstlos und verbunden. Cremia kochte etwas. "Woher hast du diese Gabe?" Zelda sah Cremia fragend an. "Nun..." Cremia sah zum Boden "Ich glaube, das darf ich...nicht sagen...". Doch plötzlich fing bei Link und Zelda das Triforce zu leuchten - bei Link der rechte untere Teil und bei Zelda der linke untere. Zelda sah ihren Handrücken geschockt an. Cremia sah das und blickte die beiden verwundert an "Wenn das so ist .... dann kann ich ja..." Sie streckte Zelda die Hand hin und auf ihrem Handrücken war eben falls ein Triforce erschienen indem das innere leuchtete. "Was..." Zelda riss die Augen weit auf "Es gibt doch nur drei Fragmente....was hat das zu bedeuten?".

Inzwischen war Link wieder munter - gekrümmt vor Schmerz lag er da. "Oh, Link..." Zelda sah ihn traurig an "...bitte, überstehe das" sie fing an zu weinen. "Es wird alles wieder gut..." Cremia versuchte Zelda zu trösten.

Am nächsten Morgen konnte Link schon wieder ein wenig gehen. Zelda erzählte ihm, was gestern geschah. "Ganondorf ist zurück.... nur wenn alle Fragmente beisammen sind, fängt das Triforce zu leuchten an".

Am Nachmittag versammelten sich wieder alle Weisen im Schloss. "Alles ist verschwunden...nur noch das Schloss ist übrig.... und das wird sie auch noch vernichten..." Rauru blickte verzweifelt zur Prinzessin "Ohne Verstärkung schaffen wir das nie" seufzte Salia. "Ich kann euch...vielleicht... helfen" Cremia und Link saßen heute auch am Tisch. Die Weisen sahen sie fragend an "Das ist zu gefährlich," antwortete Darunia "...für einen NORMALEN Sterblichen..meine ich..". Zelda stand auf "Cremia hat auch ein Fragment des Triforce....wir wissen zwar nicht was das soll aber... sie hat die Mitte" - "Die.... Mitte?" Ruto sah sie schief an. "Die Mitte," Rauru sah Cremia fröhlich an "...sie steht für Gerechtigkeit. Die Prophetzeiungen der Ahnen hat sich also doch erfüllt... woher wisst ihr das?" Rauru schaute wieder zu Zelda "...hat Cremia es euch erzählt?" . "Unsere Fragmente...sie haben gestern geleuchtet" keuchte Link aus der Ecke "Nein - das kann nicht sein....Ganondorf ist doch..." Impa war verzweifelt...

Link wollte wieder gehen, er fühlte sich nicht gut und wollte sich hinlegen. "Warte, ich helf dir..." Zelda nahm Links Hand und teleportierte sie zu seinem Haus... doch da war nichts. "Och, nein - diese Hexe!" fluchte Link "Wo soll ich denn jetzt schlafen?.... Ich werde...". "Reg dich nicht auf, das tut dir nicht gut...du kannst ja im Schloss..." Zelda lächelte ihn an. Link lächelte zurück "Vielen Dank" er umarmte sie.

"Nicht so schnell, ihr Turteltäubchen" brummte eine tiefe Stimme böse - es war Ganondorf und hinter ihm stand Akana. Zelda schrie auf und Link zog sein Schwert und versuchte Ganondorf zu treffen - Ganon machte einen Schritt nach hinten und Link brach vor ihm bewusstlos zusammen. "Wenn du ihm etwas antust!" Zelda stellte sich schützend vor Link "..dann...". Ganondorf grinste "Oh wie süß!". Gerade wollte Ganondorf auch Zelda erledigen, da kamen ihnen die anderen Weisen und Cremia zu Hilfe. Sie bildeten einen Kreis und wollten Ganon erneut in die Hölle verbannen....doch es funktionierte nicht. Ganondorf sah einen Augenblick nach hinten und da sprang ihn Link an und warf ihn um "Duuu...." Ganondorf schlug Link von sich herunter. Link fiel in einem weitem Bogen nach hinten und blieb liegen. Ganondorf wollte aufstehen, doch zu spät, Zelda und Cremia hielten ihn mit ihrer magischen Kraft auf und er blieb liegen. Nun versuchten die Weisen es noch einmal und es funktionierte! Unter Ganondorf und der Hexe erschien ein großen schwarzes Loch und zog die beiden hinein - die Weisen verschlossen das Portal zur Hölle wieder und sanken erschöpft zu Boden. Zelda rannte zu Link umd nahm ihn in die Arme - er machte die Augen wieder auf und brachte ein Lächeln zusammen. "Ganondorf war zu unvorsichtig" Cremia grinste frech "Ich gehe nach Termina zurück... Nun da Ganondorf nicht mehr hier ist... Ist alles wieder beim Alten." Es stimmte: Alle Häuser und Menschen waren wieder da. Cremia verabschiedete sich von ihren neuen Freunden und versprach, sie wieder besuchen zu kommen...wenn sie Zeit hätte.

Link und Zelda standen da und küssten sich.

Ende


The Legend of Zelda: Breath of the Wild - Creating a Champion - Hero's Edition








Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkaeufen