Breath of the Wild



Der Held der Zeiten

Autor: PURA


~Prolog~


Vor langer Zeit, noch bevor es Leben auf dieser Welt gab, stiegen drei Göttinnen vom Himmel herab. Din, die Göttin der Kraft, formte die Welt in ihrem Ursprung. Kahler Stein und trockene Erde zierten das Land.
Nayru, die Göttin der Weisheit, schenkte der Welt das Wissen über die Gesetze des Geistes. Farore, die Göttin des Mutes, hauchte dem Planeten den Odem des Lebens ein und erschuf die Vielfältigkeit der Existenz.
Aus trockenen Erdspalten wurden Flüsse und aus der Erde begannen die Pflanzen zu sprießen. Die Entwicklung des Lebens nahm seinen Lauf.
Nach vollendeter Schöpfung fuhren die drei Göttinnen gen Himmel empor und hinterließen das heilige Triforce, das Symbol der göttlichen Vorsehung.
Es heißt, dass jedem dem es in die Hände fällt, all seine Wünsche in Erfüllung gehen. Um es von dunklen Seelen fernzuhalten, versteckten die Weisen das Triforce im geweihten Land.
Nach der Abreise der Göttinnen schenkten sie dem Volk der Hylia die Gabe weiterhin Kontakt mit ihnen aufzunehmen, daher die spitzen Ohren.
1000 Jahre darauf gründeten die Hylianer Hyrule und bauten ein Königreich auf. Sie lebten friedlich miteinander.
Doch dies sollte nicht lange halten.

~Der Krieg~


In der Wüste lebt das Volk der Gerudos. Es besteht aus Frauen, denn es wird nur alle hundert Jahre ein Mann geboren. Heute war es wieder so weit. Nabouru, die Anführerin der Gerudos, bekam einen Sohn. Sein Name war Ganondorf. Vor Überfreude wollte sie es in ganz Hyrule verkünden, doch die Prinzessen verwehrte ihr diesen Auftritt. Nabouru schwor Rache.
Seit der Geburt Ganondorfs ist sie gewissenlos und habgierig geworden und begann nun auch noch einen Krieg mit der Königsfamilie von Hyrule.
Die Sheikah, welche dem König und dem heiligen Rat ewige Treue geschworen haben, verteidigten das Schloss. Doch sie fielen.
Die Gerudos stürmten das Schloss. Arn, der Hauptmann der königlichen Armee, rief seine Männer zusammen, doch die Gerudos drangen bis zum Trohn des Königs vor. Arn stellte sich vor ihn und beschützte ihn, doch eine Gerudo traf ihn mit der Axt in die Brust. Kurz darauf war er tot. Währenddessen flüchtete seine Frau mit ihrem neugeborenen Sohn in Richtung Wälder, wo sie ihn dem Dekubaum anvertraute und kurz darauf sich in einen Baum verwandelte.
Dort lebte der Junge zwölf Jahre lang bei dem friedlichen Volk der Kokiris.

~Der Mann aus der Wüste~


Sein Name ist Link. Er war der Einzige im Dorf der keine Fee besitzt und deswegen oft als Außenseiter abgestuft. Eines Tages rufte der Dekubaum ihn zu sich. Ein Fluch lastete auf ihm. Er erklärte Link, dass er der Einzige sei, der ihn retten könne und bat ihn in seinem Inneren den Grund zu suchen. Nachdem Link wieder raus kam erzählte ihm der Dekubaum, dass es zu spät war. Er überreichte Link den Kokiri-Smaragd und befahl ihm Prinzessin Zelda im Schloss Hyrule aufzusuchen und die anderen zwei heiligen Steine zu finden. Daraufhin wurde er zu Stein.
Link machte sich auf die Reise. Als er mit den drei heiligen Steinen erneut zum Schloss aufbrach, begegnete er vor den Mauern der Stadt einem dunklen Reiter der die letzte Sheikah Impa verfolgte. Auf ihrem Schoß war die Prinzessin. Sie warf ihm eine Ocarina zu; die Ocarina der Zeit.
Nur mit dieser konnte er in der Zitadelle der Zeit zum Masterschwert gelangen.
Dort zog er das Schwert und fand sich im heiligen Reich wieder.
Er war erwachsen.
Rauru, der Weise des Lichts, befahl Link die anderen Weisen vor der dunklen Macht zu retten, die von einem Mann aus der Wüste stammen soll.
Sein Name war Ganondorf.
Es war jener Sohn Nabourus, der versuchte die Macht über Hyrule an sich zu reißen.
Als Link in das Dorf der Kokiri zurückkehrte begegnete er dem Spross des Dekubaums, welcher ihm erklärte warum Link als einziger Kokiri erwachsen wurde: Er war keiner. Er erfuhr über seine Herkunft als Hylianer und dem Schicksal seiner Eltern. Er machte sich auf zum Waldtempel, wo die erste Weise auf ihn wartete.
Link begegnete einem merkwürdigen Krieger, der sich als letzter der Sheikah bezeichnete. Sein Name war Sheik. Mit seiner Hilfe schaffte es Link die fünf Weisen zu befreien, welche ihm den Weg zu Ganondorfs Festung bereiteten.
Als Link los wollte enttarnte sich Sheik als die verschollene Prinzessin Zelda.
Nun erfuhr aber auch Ganondorf von Sheiks wahrer Gestalt und entführte die Prinzessin. Link machte sich auf in das Schloss. Darin dachte er den Herrscher der Finsternis besiegt zu haben, doch als er mit Zelda aus dem zusammenstürzenden Schloss entflieht, begegnet er seiner wahren Gestalt.
Er war der aus der Schattenwelt entflohene Dämon Ganon.

~Horror Kid~


Nach dem Sieg über Ganon verließ Link Hyrule. Im Wald begegnete er Horror Kid, einem einsamen Kind das im Wald lebt. Mit Hilfe zweier Feen klaut es Link die Ocarina der Zeit, die er damals von Zelda bekommen hatte. Er verfolgte das fliehende Horror Kid und fiel in ein merkwürdiges Versteck. Das Horror Kid trug eine merkwürdige Maske, mit der es Link in einen Deku verwandelte, in ein kleines hölzernes Geschöpf.

--Das kommt noch:

--Chronologie:

--Held der Zeiten:
--Zelda 5 – Ocarina of Time
--Zelda 6 – Majoras Mask
--Zelda 4 – Links Awakening

--Held des ???:
--Zelda 10 – Twilight Princess

--Held des Windes:
--Zelda 8 – the Wind Waker
--Zelda 11 – Phantom Hourglass


Zurück zur Übersicht




The Legend of Zelda: Breath of the Wild - Creating a Champion - Hero's Edition








Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkaeufen